Hochofen Brausenstein

Hochofen Brausenstein

Der Hochofen Brausenstein gilt als ein Denkmal hiesiger Produktionsgeschichte

Hochofen Brausenstein

Gemeinde Rosenthal-Bielatal


Wander- und Naturerlebnisse
E-Mail: gemeinde@rosenthal-bielatal.de
Tel.: 0049 (0)35033 712 06

Zwischen 1410 und 1736 wurde hier Eisenerz aus den Hammerwerks- Gruben bei Gottleuba / Berggießhübel verhüttet.

Von 1472 bis 1686 lieferte die Hütte Brausenstein Stabeisen für das Eisenhandelsmonopol der Kurfürstlichen Eisenhammer in Pirna. Später erzeugte man auch Eisenguß z.B. für Kanonenkugeln die dann auf der Festung Königstein oder der Burg Stolpen Verwendung fanden.

Von 1979 bis 1980 wurde die vom Verfall bedrohte Ruine wieder aufgebaut und gilt seit daher als ein Denkmal hiesiger Produktionsgeschichte.

Entdecke Sachsen

Ähnliches entdecken