Bad Schandau

Bad Schandau

Kneippkurort im Herzen vom Elbsandsteingebirge

Bad Schandau

Touristinformation von Bad Schandau
Markt 12
01814 Bad Schandau


Regionen, Städte und Gemeinden
E-Mail: info@bad-schandau.de
Tel.: 0049 (0)35022 90 03 0

Facebook

Bad Schandau ist der bekannteste Kur- und Erholungsort in der Sächsischen Schweiz.

Etwa 40 km von Dresden entfernt, lädt die Kleinstadt mit ihrem typisch mittelalterlichen Stadtzentrum und ihren gemütlichen Cafés, Restaurants und Geschäften zu einem Stadtbummel ein. Beauty- und Wellnessangebote verwöhnen den Besucher im ältesten Kurort der Sächsischen Schweiz. Bad Schandau ist Ausgangspunkt für viele Wanderungen in das Schrammstein- und Winterberggebiet, den Lichtenhainer Wasserfall oder den Kuhstall.

Sehenswürdigkeiten in Bad Schandau

Geprägt wird die rechtselbische Stadtsilhouette Bad Schandaus durch die die Elbe säumenden Hotels, zwei Elbbrücken und die St.-Johanniskirche. Die evangelische St.-Johanniskirche besteht in ihrer heutigen Form seit 1879. Erwähnenswert ist der zweigeschossige Renaissancealtar aus Sandstein, welcher ursprünglich vom Dresdner Bildhauer Hans Walther für die Dresdner Kreuzkirche geschaffen wurde und der von 1760 bis 1902 in der Dresdner Annenkirche stand.

Hauptsehenswürdigkeit auf dem Marktplatz von Schandau ist der seit 1896 vor der Kirche platzierte Sendig-Brunnen.

Kurkliniken in Bad Schandau

Bad Schandau ist ein Kneipp-Kurort mit langjähriger Tradition. Zwei Kurkliniken haben sich mit ihrem ganzheitlichen Therapiekonzept spezialisiert auf die Harmonisierung zwischen Körper, Geist und Seele. Zur Kirnitzschtalklinik gehörend, ist der 3.500 m² große Botanische Garten mit über 1.500 Pflanzenarten am Eingang des Kirnitzschtals.

Der Besucher findet an der Haltestelle der Kirnitzschtalbahn einen Eiszeitstein, der dokumentiert, dass im Pleistozän die geschlossene Inlandeisdecke von Skandinavien bis hierher reichte. Die Kirnitzschtalbahn, eine elektrisch betriebene Straßenbahn, wurde 1898 in Betrieb genommen und führt auf ihrer 8 Kilometer langen Strecke, in 32 Minuten, durch das wildromantische Kirnitzschtal.

Unter anderem gelangt man über den historischen Personenaufzug nach Ostrau zur Falkensteinklinik. Der Hotelier Rudolf Sendig ließ diesen Aufzug, eine 50 Meter hohe, freistehende Eisenkonstruktion, im Jahre 1904, durch die Firmen Kelle & Hildebrandt (Eisenkonstruktion) und Kühnscherf & Söhne (Aufzug) errichten. Eine Fahrt mit diesem technischen Denkmal zählt zu den Attraktionen Bad Schandaus – belohnt wird der Gast dabei mit einer grandiosen Aussicht über die Sächsische Schweiz.

Toskana Therme in Bad Schandau

Ruhe und Entspannung vom Stress des Alltags findet der Besucher im Schrammstein-Bad Toskana-Therme – ein Bad mit vielen Wellnessangeboten, wie z. B. Sauna, Fitness, Massage und der Besonderheit „Liquid Sound“ – Baden in Licht und Musik.

"Sie sollen eine Fahrt in unsere Berge ansehen wie eine Reise zu einem guten Freunde, den Sie immer einmal wieder sehen wollen und müssen.“ — Rudolf Sendig, Hotelier in Bad Schandau

Museen in Bad Schandau

Sollte es einmal regnen, bieten die Stadtgalerie, das Heimatmuseum oder das Nationalparkmuseum kurzweilige Unterhaltung und viel Wissenswertes zur Geschichte bzw. Natur von Bad Schandau und der Sächsischen Schweiz.

Persönlichkeiten in Bad Schandau

Selbst Hollywoodstars wie der US-Filmemacher Quentin Tarantino („Inglourious Basterds“) und Schauspielerin Kate Winslet („Der Vorleser“) wohnten während der Dreharbeiten zeitweise im Hotel Elbresidenz in Bad Schandau.

Gemeindegliederung von Bad Schandau

Bad Schandau gliedert sich in die Stadtteile Krippen, Postelwitz, Schmilka und Ostrau.

Krippen

Der Ortsteil Krippen befindet sich auf der linken Elbeseite in dem von dem Krippenbach durchfluteten Krippengrund. Krippen gilt seit Entfaltung des Fremdenverkehrs im 19. Jh. als Ort der Sommerfrische. Friedrich Gottlob Keller (1816 – 1895) erfand hier den Holzschliff zur Papierherstellung. Eine Gedenktafel am Haus Nr. 76, in der nach ihm benannten Hauptstraße und das Keller Museum erinnern an den Krippener Bürger und seine Erfindung.

Postelwitz

Postelwitz ist ein aus einer einzigen Häuserzeile bestehender Ortsteil von Bad Schandau unterhalb der Schrammsteinkette, welcher sich dicht geschmiegt an den Felshang ca. 2 km elbaufwärts zieht. Die hübschen Fachwerkhäuser, haben ihren Ursprung im Slawischen durch die Niederlassung von Flößern, Fischern, Steinbrechern und Schiffsbauern - seit 1446 urkundlich nachgewiesen. Heute über die Elbpromenade erreichbar sind die ortseigenen Steinbrüche, die bis 1907 in Betrieb waren und anschließend aufgeforstet worden.

Schmilka

Schmilka ist ein kleiner idyllischer Berg- und Schifferort mit zwei originellen Brückenhäusern nahe der tschechischen Grenze. Es ist idealer Ausgangspunkt für Wanderungen in die Nationalparkregion hintere Sächsische Schweiz und Böhmische Schweiz.
Mit einer Schüttung von sechs Litern pro Sekunde ist die Ilmenquelle die stärkste Quelle der Sächsischen Schweiz und treibt das unterhalb der Quelle befindliche Mühlenrad der Schmilkaschen Wassermühle an.

Ostrau

Ostrau auf der Ostrauer Scheibe liegt 130 m über der Elbe oberhalb von Bad Schandau. Verbunden sind die beiden Stadteile wie bereits erwähnt mit einem elektrisch, freistehenden Personenaufzug. Ruhig gelegen und landschaftlich schön kennzeichnet den Ort eine moderne Kurklinik (Falkensteinklinik), alte Bauernhöfe im Fachwerkstil, Pensionen, Gasthöfe, Einfamilienhäuser und Holzvillen in skandinavischem Stil am Ostrauer Ring, welche ebenfalls durch die Initiative von R. Sendig entstanden.

ehemalige Gemeinde Porschdorf

Seit dem 01. Januar 2012 ist Porschdorf, Prossen und Waltersdorf neben Krippen, Ostrau, Postelwitz und Schmilka ein Stadtteil von Bad Schandau.

Entdecke Sachsen

Ähnliches entdecken